Die VerVieVas-Erklärvideos im Vergleich: das Brandvideo!

Aufmerksame Leser*innen unseres Blogs wissen: Wer ein VerVieVas-Video beauftragt, kann sich zwischen Explainer (handgezeichnet), Infotainer (klassische 2D-Animation) und Brandvideo entscheiden.

Wie bei jedem Produkt hängt die Wahl von Geschmack, Budget und Anlass ab. Ob man zur Jogginghose greift oder zum maßgeschneiderten Anzug kommt eben darauf an, was man vor hat. Genauso ist es bei Videos: Hin und wieder darf es was Besonderes sein.

Damit kommen wir zum größten Schmankerl auf der VerVieVas-Angebots-Palette: dem Brandvideo.

Hier ein Beispiel zur Einstimmung:

Was macht das Brandvideo so einzigartig?

Brandvideos sind wie alle Videos: Sie erklären, sie wecken Aufmerksamkeit, sie erzählen eine Geschichte.

Gleichzeitig sind Brandvideos ganz anders: Dieses gewisses Etwas! Dieser besondere Aha-Effekt! Die nahtlose Eingliederung in die Firmen-CI!

Als Zuseher*in spürt man: hier ist jemand die Extra-Meile gegangen, hat das CD-Manual gefrühstückt und spricht fließend den Unternehmens-Slang.

Zugegeben, das kann natürlich jeder behaupten. Sehen wir uns also an, was ein Brandvideo-Paket konkret beinhaltet:

Anatomie eines Brandvideos

Alles beginnt mit einem Gespräch. Wie bei jedem Video nehmen wir uns Zeit, das Thema und das Auftraggeber-Unternehmen kennenzulernen. Zusätzlich machen wir einen Brandcheck, in dem wir uns mit dem Look-and-Feel der Marke auf allen Kommunikationskanälen vertraut machen. – Das geht natürlich nur im Dialog mit Ihnen: den Expert*innen!

Damit sich das Video von der Konkurrenz abhebt, ist es wichtig den Feind – Pardon: Mitbewerber – zu kennen. In der Mitbewerberanalyse graben wir uns durchs Netz und sehen nach, wie andere an das Thema herangehen – und was man besser machen kann.

Ist all das geklärt, beginnen bei der Stilentwicklung die Konzepter-Köpfe zu rauchen. Nach mehreren Abstimmungen, ob hier oder dort noch etwas angepasst werden muss, entsteht schließlich der Erklärvideo-Styleguide. Hier werden alle Regeln für zukünftige Videos in einem detaillierten Manual zusammengefasst. – Ähnlich einem üblichen CD-Manual, nur eben für Animationsvideos.

Das Ergebnis mit dem gewissen Etwas

Am Ende hat man ein einzigartiges Video und einen exklusiven Stil für zukünftigen Erklärbedarf.

Bleibt nur noch die Frage: Ist das den Aufwand denn Wert? Nun, das kommt darauf an, welches Ziel erreicht werden soll.

Wenn eine große Außenwirkung erzielt werden soll, oder mehrere Videos in Planung sind, macht es durchaus Sinn, den Stil genauer auszuarbeiten. Ebenso wenn das erklärte Wissen eindeutig der Firma zugeordnet werden soll, die es bereitstellt. Oder einfach für eine stimmige, gut durchdachte Customer Experience. Immerhin: Wenn Visitenkarte, Website und Krawatte zusammenpassen, warum nicht auch das Erklärvideo?

Jetzt mitreden & Kommentar posten!