SEO für Erklärvideos

Zurück zur Übersicht
Tana on 16. Januar 2017
Mit Video online erfolgreich sein? Na klar! Aber wo anfangen? An welchen SEO Schrauben Sie drehen müssen, um mit Ihren Erklärvideos erfolgreich zu sein!

Nach der aktuellen ÖWA Plus Studie nutzen sage und schreibe 93,1% aller österreichischen User Suchmaschinen. Und mit einem Marktanteil von 94% (Quelle: statista.com) wird good old Google – und damit auch YouTube – hierzulande am meisten genutzt.

Nutzung von Suchmaschinen aus ÖWA Plus III 2016

Nutzung von Suchmaschinen aus ÖWA Plus III 2016

Dass daher bei unserer täglichen Suche im Netz Video-Content eine bedeutende Rolle zukommt, verwundert schon lange keinen mehr. Was aber viele immer wieder zum Grübeln bringt: Wie optimiere ich mein Suchmaschinenranking mit Hilfe von Videos? Welche Videos rankt Google überhaupt gut?
Die Antwort ist relativ einleuchtend: Die selben Videos, die auch wir User mögen!

Wir nutzen das Internet – grob eingeteilt – für 3 Bereiche:

  • Informationsbeschaffung
  • Selbstdarstellung / Interessen nachgehen
  • Beziehungen und Netzwerke knüpfen/pflegen

Gerade mit Content wie Erklärvideos, Tutorials, etc. können wir den ersten großen Bereich effektiv bedienen. Und kurz gesagt: Google belohnt Content, der wertvolle Informationen für User bietet, mit einem besseren Ranking in den Suchergebnissen!

Wie helfe ich Google mein Video richtig einzuschätzen?

Dazu gibt es eine Reihe an Tipps im Netz zu finden – wir haben die aktuellen Basics zum Thema Keywords und Metadaten zusammengefasst:

Keywords
Allgemein: Nutzen Sie Keywords wie “How to”, “Tutorial”, “Erklärung”, etc. um Google darauf hinzuweisen, dass Ihr Video den Nutzern Informationen, Anleitungen, oder Erklärungen zur Verfügung stellt.
Spezifisch: Erstellen Sie eine Liste mit Keywords die zum Inhalt Ihres Videos passen und checken Sie, zu welchen Keywords Video-Ergebnisse bei Google erscheinen. Im letzten Schritt vergleichen Sie (z.B. mit dem Keyword Planner) welche Keywords die größten Suchvolumina aufweisen.

Metadaten
Sorgen Sie dafür, dass die so herausgefilterten Keywords sich immer im Videotitel, der Video-Description und auch im Sprechertext des Videos (z.B. in Form von Untertiteln) wiederfinden.

Untertitel: Nicht nur wegen der Barrierefreiheit, sondern auch wegen der Lesbarkeit des Videoinhalts (durch Google) empfiehlt es sich, die automatisch generierten Untertitel bei YouTube auf Fehler zu überprüfen und anzupassen. Es wäre schade, wenn der Sprechertext auf Ihre Keywords abgestimmt ist, im automatisch generierten Untertitel aber Fehler auftreten, die das Keyword betreffen.
Beschreibung: Genau – hier ist ausreichend Platz für Ihre Keywords! Vergessen Sie dabei aber nicht, dass Sie nicht nur für Google texten, sondern in erster Linie für User. Achten Sie daher auch hier auf Formulierung und Formatierung und verlinken Sie auf Ihre Seite! Wir machen das zum Beispiel so:

Beschreibungstext YouTube bei einem VerVieVas Kundenvideo

Metadaten: Beschreibungstext & Untertitel bei einem VerVieVas Kundenvideo

Tags: Tags haben im Vergleich zu früher nur noch wenig Bedeutung. Setzen Sie sinnvolle Tags mit Ihren Keywords, übertreiben Sie es aber nicht: Weniger ist mehr!
Kategorisierung: Diese Kategorien haben mit SEO selbst nichts zu tun. Eine gute Kategorisierung hilft aber Usern, sich innerhalb von YouTube besser zurechtzufinden.

Also, mit diesen Tipps raten wir Ihnen erst mal: Ran an die Optimierung – Ihr Video will gesehen werden!

Jetzt mitreden & Kommentar posten!