Videoerfolg durch Zuschauerbindung

Du hast für dein Video tief in die Tasche gegriffen? Jetzt willst du natürlich wissen, ob das Video auch dementsprechend performt! Vergiss dabei aber die Zahl der Aufrufe und fokussiere dich mehr auf die Messung der Zuschauerbindung.

Gut oder schlecht?

Oft werden wir gefragt, ob die Aufrufe/Views eines Videos „gut“ sind. Pauschal kann darauf aber keine Antwort gegeben werden, denn:

  • Views/Aufrufe werden auf unterschiedlichen Plattformen jeweils anders erfasst und gewertet.
  • Ein Video, das auf einem großen YouTube Kanal wie z.B. PewDiePie (dem derzeit größten, an Subscribern gemessenen, Kanal) veröffentlicht wird, erreicht von Anfang an mehr Views als ein Video, das auf einem neu gestarteten Kanal veröffentlicht wird und ein Tutorial für ein Nischenprodukt ist.
  • Die Views/Aufrufe geben meist keinen Aufschluss darüber, wie lange das Video tatsächlich angesehen wurde. Es kann also nicht gesagt werden, ob das Video tatsächlich „gut“ ist.

 

Wie werden Views gezählt?

 

Plattform Messwert Was wird gezählt?
YouTube Videoaufrufe Die Aufrufe werden durch einen Algorithmus auf Gültigkeit überprüft, ab ca. 30 Sekunden zählt der Aufruf.
Facebook Videoaufrufe Das Video wird 3 Sekunden abgespielt*.
Wistia Total Plays Jeder Klick auf den Playbutton zählt.
Instagram Videoaufrufe Aufrufe, die länger als 3 Sekunden gedauert haben – Loops werden nicht gezählt.
Vimeo Plays Jedes Mal, wenn auf den Playbutton geklickt wird oder das Video eingebettet wird

*Facebook-Videos werden beim Scrollen durch den Newsfeed automatisch abgespielt – dadurch kann es zu einer sehr hohen Anzahl an Videoaufrufen kommen.

Was ist Zuschauerbindung?

Die Zuschauerbindung hingegen gibt einen Prozentsatz an, wie lange ein Video im Durchschnitt gesehen wird. Sie wird wie folgt berechnet:

Zeit, die das Video geschaut wurde/Anzahl der Aufrufe * Länge des Videos

Zeit, die das Video geschaut wurde/Anzahl der Aufrufe * Länge des Videos

Bei einem Video, das 30 Sekunden geschaut wurde, 60 Sekunden lang ist und einen Aufruf hat, liegt die Zuschauerbindung also bei 50% – das Video wurde also im Durchschnitt bis zur Hälfte geschaut.

Warum ist das für mein Unternehmen wichtig?
#1?

Du hast ein Video produziert und willst, dass deine Message möglichst viele potenzielle Kunden erreicht, oder?

Warum ist das für mein Unternehmen wichtig
#2?

Plattformen wie z.B. YouTube verwenden die Zuschauerbindung als Rankingfaktor – schließlich sollen die User auf der Seite gehalten werden. Ein Video mit vielen Klicks, aber einer geringen Zuschauerbindung, landet in den Suchergebnissen weiter hinten als ein Video mit einer hohen Zuschauerbindung und wenigen Klicks, DENN – YouTube will die Relevanz seiner Suchergebnisse erhöhen.

Warum ist das für mein Unternehmen wichtig
#3?

Die gängigsten Plattformen bieten nicht nur einen Prozentsatz, sondern auch eine grafische Darstellung der Zuschauerbindung. Dadurch können genau die Stellen im Video erforscht werden, die zu Absprüngen führen. Durch diese Insights kann das Video zusätzlich optimiert und angepasst werden.

Genug der Theorie – ab in die Praxis, anhand des Videos: „VerVieVas wünscht Happy Halloween!“

YouTube

Der Bericht wird auf diese oder ähnliche Art und weise angezeigt:

bildschirmfoto-2016-10-24-um-10-44-16

Das Halloween Video hat einen durchschnittlichen Prozentsatz der Wiedergabe von 65% – bei einer durchschnittlichen Wiedergabedauer von 2:25 Minuten.

Was bedeutet das für uns? Die Story und das Video scheint den Personen, die das Video aufrufen, zu gefallen.

Wo gibt es Verbesserungsbedarf?

Am Anfang des Videos gibt es einen leichten Abfall. Das hängt damit zusammen, dass die User erstmal erfahren, worum es in dem Video tatsächlich geht, ob das Video die Erwartungen (die durch Thumbnail, Beschreibungstexte und Titel) geweckt wurden, erfüllt. Zusätzlich spielt es eine Rolle, ob der User überhaupt Zeit hat sich das Video anzusehen, oder ob er sich unabsichtlich verklickt hat, usw.

Ein Ausstieg am Anfang kann viele Gründe haben, deshalb gilt es, in den ersten 5 Sekunden zu punkten!

Danach verläuft die Kurve relativ flach. Warum die User an dieser Stelle aussteigen, darüber kann nur gemutmaßt werden.

Bei Minute 3:08 ist die eigentliche Geschichte des Videos fertig erzählt. Es kommt daher ab diesem Moment zu einem signifikanten Abfall der Zuschauerbindung. Für ein neues Video können wir dieses Wissen verwenden, um auch die „Zusatzinfos“ am Ende in die Story einfließen zu lassen.

Facebook

Auf Facebook findet man die Daten, ausgehend von der jeweiligen Unternehmensseite unter den Beitragsoptionen, Videos, Videosammlung. Dort kann das betroffene Video durch einen Klick ausgewählt werden. Anschließend können die Statistiken für die durchschnittliche Wiedergabedauer aufgerufen werden.

bildschirmfoto-2016-10-24-um-11-46-21

Was ist denn hier los?

Die Zuschauerbindung liegt hier nur bei 26% und einer Minute durschnittlicher Abspielzeit! (Vgl. YouTube 65%, 2:25 ).

Warum ist das so?

Weil 88% der Aufrufe durch Autoplays erzeugt wurden, man also nicht sagen kann, ob der User das Video tatsächlich anschauen wollte.

Mit einem Klick auf die Balkengrafik können im Diagramm  beide Linien angezeigt werden.

Zuschauerbindung mit organischen Klicks

Zuschauerbindung mit organischen Klicks

Puh, das schaut schon besser aus – bei den Usern, die das Video wirklich sehen wollten, liegt die Zuschauerbindung viel höher (sie Scrollen ja auch nicht einfach im Newsfeed weiter…). Man sieht nun also auch hier einen der YouTube Grafik entsprechenden Verlauf.

Leider wird der Prozentsatz nicht auf die Quellen aufgeschlüsselt dargestellt. Wenn man aber mit dem Mauszeiger über die Linien fährt, wird der Prozentsatz der User angezeigt, die an dieser Stelle des Videos noch zuschauen. Bei Minute 3:27 von 3:43 sind das in diesem Fall 65,6% – im Gegensatz dazu 12,8% bei den automatisch gestarteten Aufrufen.

Wistia

Bei Wistia lassen sich die Statistiken mit Klick auf ein Video, Video Actions/Stats aufrufen. Hier lässt sich im Gegensatz zu YouTube jedoch kein Zeitraum definieren.

Zuschauerbindung auf Wistia

Zuschauerbindung auf Wistia

Die Zuschauerbindung (bei Wistia „Average Engagement“ genannt) liegt hier sogar bei 72%. Das ist darauf zurück zu führen, dass das Video auf einer extra für Halloween erstellten Landing Page eingebettet ist. Die User sind also schon darauf vorbereitet, dass es sich im Video um Halloween dreht.

Der Verlauf des Engagements entspricht ziemlich genau jenem Verlauf von YouTube. Ein leichter Abfall am Anfang und ein etwas stärkerer Abfall dem Ende zu.

Instagram

Instagram bietet leider noch keine vergleichbaren Statistiken.

Vimeo

Mit einem Basisaccount wird einem die durchschnittliche Zeit pro Anzeige angezeigt – daraus einen Prozentsatz zu machen ist nicht schwer, wir müssen dazu nur die Dauer der durchschnittlichen Zeit pro Anzeige des Videos durch die tatsächliche Länge des Videos dividieren.

Fazit

Du willst also wissen, ob dein Video gut ist? Dann solltest du dir die Zuschauerbindung als Maßstab setzen. Denn möglichst hohe Werte bedeuten, dass dein Thema deinen User erreicht. Ob das Thema dann auch verstanden wird und Aktionen hervorruft, kann mit anderen Messwerten dargestellt werden.

 

 

Jetzt mitreden & Kommentar posten!