Wieviel kostet ein Erklär(ungs)video eigentlich?

Sie haben ein bahnbrechendes Produkt, eine einzigartige Dienstleistung oder ein Thema das extrem spannend, aber nicht ganz einfach zu vermitteln ist?
Dann brauchen Sie vor Allem eines: Ein Erklärvideo – also ein kurzes Video das auf den Punkt bringt, warum gerade ihre Idee die Welt verändern könnte.
Nur: Warum kostet das bei manchen Anbietern so wenig, und bei anderen so viel?
  • Wie läuft die Produktion eines Erklärvideos ab?
  • Wie lange wird in den einzelnen Produktionsschritten gearbeitet?
  • Was sind die Kostentreiber?

Nun, was wenig und was viel ist liegt zwar bekanntlich im Auge des Betrachters, aber tatsächlich: Ein kurzer Google check bringt Ergebnisse zwischen 5$ (auf fiverr) bis zu 30k und mehr bei internationalen Marktführern zu Vorschein. Im deutschsprachigen Raum pendelt es sich bei wohl zwischen 1500 und 20k ein. Bei VerVieVas liegen die Standardprodukte z.B. zwischen 4 und 8k, individuelle Pakete zwischen 10 und 15k.

Aber trotzdem?

Wie kann das sein? Was darf, was soll, und was kann eine solches Video kosten. Und wovon hängt das ab?

Prinzipiell gilt wie überall: Man bekommt was man bezahlt – nämlich Zeit die sich Experten für das Projekt nehmen, zumindest bei Spezialanbietern, die wissen was sie tun.

Doch wieviel Zeit ist denn notwendig? Um diese Frage seriös zu beantworten muss man sich zuerst Fragen: Welche Arbeitsschritte, Fähigkeiten (Teammitglieder) und wieviel Zeit sind notwendig um ein Erklärvideo zu machen. Und: Auf welche von diesen Elementen lege ich wert (wo kann ich vielleicht zuliefern oder die Qualität ist mir nicht so wichtig)?

Und: Was sind die Kostentreiber und was unterscheidet ein 3k von einem 10k Video.

Step 1: Briefing

Eine perfekte Story ist der Kern jedes erfolgreichen Erklärvideos. Die Basis dafür ist ein ausreichend tiefes Verständnis für das Thema, denn – wie schon Albert Einstein feststellte – “If you can’t explain it simply, you don’t understand it well enough”.

Egal ob dieses Verständnis in Form eines Workshops, eines Fragebogens, einer Fragestunde oder mit Hilfe umfassender Recherche erreicht wird: 4-8 Stunden müssen hier in der Regel inkl. Rückfragen/Meetings einberechnet werden. Manche Themen verlangen deutlich mehr Zeit, ein Schlüssel zum Erfolg ist aber auch die Qualität des Briefingmaterials, die Geduld der Experten die uns alles erklären und die Fähigkeit des Konzepters sich schnell hineinzudenken und die richtigen Fragen zustellen. Hierbei hilft in jedem Fall die VerVieVas Checkliste.

Briefing Ø: 6h

Step 2: Konzept – Texte,
Storyboard und Stilistik

Jetzt kommen die Ideen ins Spiel. Ein exzellenter Texter schreibt ein tolles Script schon mal in einer Stunde. Manche Texte lassen sich bitten und schaffen es erst in Version 24 zum Kunden.

Die Aufgabe ist ja auch keine einfache, soll das Thema doch strukturiert, vereinfacht, komprimiert, mit der Zielgruppe verbunden und auch noch in eine Geschichte verpackt werden die nicht nur verständlich ist, sondern auch mitreißt.

Und dann gibts ja auch noch persönlichen Geschmack und die ewige Frage: können wir uns das wirklich trauen?

Kurz: Von 4 bis 16 Stunden bis zur Textfreigabe ist alles drinnen.

Script Ø: 10h

Erklärvideo Script

Das Herz des Erklärvideos: Das Script.

Zusammen mit dem Text bildet das Storyboard das Basiskonzept, also das Fundament eines erfolgreichen Videos. Zu einzelnen Sätzen / Absätzen werden Bilder / Visualisierungen kreiert die Zusammen die Geschichte erzählen. Ein extrem komprimierter 90 Sekunden Text kann nämlich nur aufgenommen werden wenn die Bilder den Text optimal unterstützen und Texteinblendungen noch einmal auf die wirklich wichtigen Punkte hinweisen.
Je nachdem wie “visuell inspirierend” Script und Thema sind sollte man schon 10 bis 16 Stunden inkl. Kundenfeedback einkalkulieren. Hier spielt erstmals auch die “Machart” des Videos ein Rolle. So benötigt ein “Scribble” oder “Legetrick” Video deutlich weniger “Frames” als vollanimierte Videos, da hier meist Elemente nur Entstehen/Erscheinen/Verschwinden, es aber keinen kompletten Bewegungs-/Animationsfluss gibt der dem Kunden sowie dem Animator in vielen kleinen Einzelschritten verständlich vor Augen geführt werden muss.

Storyboard Ø: 12 h

 

Erklärvideo Storyboard

Bildideen zum Script: Das Storyboard.

Stil? Und wie soll das Ganze nun aussehen?

Gut, natürlich, und passend zur Marke 🙂 Denn – der erste Eindruck zählt hier definitiv.

Aber um ehrlich zu sein: Wenn es keinen dezidierten Illustrations/Animations Guide gibt, sind die Möglichkeiten theoretisch endlos.

Der Stil sollte aber auch mit vernünftigem Aufwand bewegbar, also animierbar und auch editierbar sein, damit Änderungen auch im Nachhinein möglich sind.

In der Praxis habe sich daher einfache, digital produzierte Scribble und Legetrick-Videos (VerVieVas Explainer Paket) sowie (mehr oder weniger) vollanimierte Videos mit gut bewegbaren Vector Illustrationen (VerVieVas Infotainer Paket) durchgesetzt. Jeder Anbieter hat hier in der Regel eine gewisse Trademark Stilistik und im Hintergrund auch schnell anpassbare Illustrations-Datenbanken.

On Top gibt es individuelle Produktionen die meist auf einer Stilentwicklung aufsetzen und vor allem dann empfehlenswert sind, wenn eine ganze Serie an Videos produziert werden soll.

In der Regel empfiehlt es sich, auf einem Stil-Set des Anbieters aufzusetzen und diesen für seine Marke anzupassen. So ist der Stil in wenigen Stunden gefunden 🙂

Gefunden werden müssen aber auch Sprecher und Musik, denn auch sie müssen zu Marke und Machart des Videos passen:

Stilfindung (Standard) Ø: 2-4 h

Step 3: Produktion

Sind Text und Storyboard ready geht es an die Ausarbeitung! Der Text wird finalisiert und mit dem Sprecher aufgenommen. Professionelle Sprecher sollten einem schon 250 bis 500€ wert sein. Zusammen mit Studiokosten (Aufnahme & Produktion), Schnitt/Mix, Musikarrangement und SoundFX können hier locker Kosten von 1000€ entstehen.

Ein schlechtes Audio fällt dem Betrachter allerdings sofort auf, hier also besser nicht sparen!

Audioproduktion: Ø  600-1200€

Das Überführen des skizzenhaften Storyboards in ein sogenanntes Illustration-Board, also eine Bildfolge die schon aussieht wie sie später im Video aussehen wird, ist der nächste wichtige Schritt am Weg zum Bewegtbild. Denn so können sich alle vorstellen wie es später aussehen wird.

Bei einem Scribble-Video (VerVieVas Explainer) rechnen wir hier eher mit 8 – 12 Stunden, bei “Vectorvideos” (z.B. VerVieVas Infotainer) mit 16 bis 24 Stunden.

Illustration-Board: Ø 16h

Kurz gesagt gilt aber: Der Detailgrad der Illustrationen und die Dynamik der Animation stehen hier “gegeneinander”

→ Einfach gezeichnet und wenig dynamisch = günstiger

→ Detailliert gezeichnet und dynamisch = sehr aufwändig / teurer

Nun geht es in die Animation. Und das bedeutet trotz aller technischen Hilfsmittel immer noch, dass sich jemand überlegen muss, wie sich das ganze bewegen soll und das dann auch durchführen muss.

Erklärvideo Animation

Final Step: Die Animation.

Bei uns gibt es keine Projekte die weniger als 3 Tage Animationsbudget haben. 5 Tage und mehr können aber notwendig sein um das ganze wirklich so emotional und packend rüberzubringen, wie es im Konzept vorgesehen war.

Animation: Ø 32h

Denn im Endeffekt gilt immer noch:

Das teuerste Video ist das, dass die Menschen nicht berührt und daher seine Kommunikationsziele nicht erreicht. Denn es wurde komplett umsonst produziert.

Begeisterung mit Erklärvideo!

Begeisterung mit Erklärvideos!

Wars das?

Nicht ganz. Irgendwer muss das ganz ja auch “schupfen”, wie wir in Wien sagen. Projektmanagement mit 1-2 Tage inkl. z.B. Kunden-Termine kommt immer on Top. Denn Erklärvideos sind ein iterativer, interaktiver Prozess der sehr viel Abstimmung benötigt.

Projektmanagement: Ø 14h

Äh, und was kostet es nun?

Einfach Stunden zusammenzählen und in Verhältnis mit dem eigenen Thema und die eigene Ansprüche abschätzen. So kommen wir der Sache gemeinsam sicher recht schnell näher. Denn wir helfen euch gern dabei das perfekte Paket zu finden und hoffen dass euch jetzt zumindest ein wenig klarer ist was wir hier den ganzen Tag so machen 🙂

Und kommt noch was dazu?

Ein richtiger Kostentreiber sind Revisionen, und zwar die die nach Abnahme von einzelnen Schritten daherkommen. Denn manche Dinge kann sich der Kunde nicht so richtig vorstellen, oder wichtige Entscheidungsträger und Feedbackgeber werden zu spät eingebunden. Um das zu verhindern diesen Prozess so effizient und interaktiv (mit dem Kunden) wie möglich zu gestalten haben wir unser Vidoboard entwickelt das eine perfekte Abstimmung sämtlicher Prozesse der Video Kreation ermöglicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Hier ein Überblick, wie sich die Kosten bei unserem Standard Infotainer-Paket ungefähr aufteilen:

 

VerVieVas Infotainer Ø Aufwand
Projektmanagement / Termine 14 h
Briefing / Einarbeiten in Thema 6 h
Script bzw. Sprechertext 10 h
Storyboard 12 h
Illustration: Stilfindung 2 h
Audio-Produktion & Sprecher ca. 800 €
Illustrationen ab  16 h
Animation ab 32 h
Ø Budget ~ 8.000 €

 

Jetzt mitreden & Kommentar posten!