Zukunft Personal Austria: The Future of Work

Thema Human Resource im Fokus. “Future of Work” und alles rundherum ist das Hauptthema bei der Zukunft Personal Austria. Behandelt werden dabei vor allem Chancen und Herausforderungen, die die zukünftige Arbeitswelt betreffen. Doch wohin geht die Reise? Welche Chancen und Challenges haben wir vor uns? Eine Gegenüberstellung.

Chancen

Let’s face it! Chancen, die sich durch die veränderte Arbeitswelt ergeben, sind zuallererst die steigende Flexibilität im Rahmen von Selbstbestimmung von Arbeitszeit und Arbeitsort.

Die Möglichkeit, sich die anfallenden Arbeiten selbständig einteilen zu können, macht es im Speziellen für Familien einfacher, Ausgewogenheit zwischen Arbeit und Familie zu schaffen.

Zusätzlich werden Kosten und Zeit auf der ArbeitgeberInnen- als auch auf der ArbeitnehmerInnenseite gespart.

Der persönliche Biorhythmus, der von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist, kann besser beachtet werden. Weniger mobile Menschen sind imstande, sich durch Arbeit besser zu versorgen und unabhängiger zu werden.

ArbeitnehmerInnen, die sich in Pflege eines Angehörigen befinden, können diese Situationen leichter bewältigen.

Für ArbeitgeberInnen ergibt sich ein Vorteil im Recruiting. Sie sind nicht mehr auf Arbeitskräfte innerhalb eines bestimmten Radius angewiesen – es kann also aus den Vollen geschöpft werden.

Challenges

Gerade der Kulturwandel hin zum flexiblen Arbeiten wird für viele Unternehmen zur Herausforderung. Denn dadurch entstehen teils sehr komplexe Situationen, denen man sich stellen muss.

MitarbeiterInnen haben weniger sozialen Kontakt, weil ganz einfach die KollegInnen durch die verringerte Büro-Aufenthaltszeit weniger anzutreffen sind. Das macht es schwieriger, Teamgeist und -work bzw. interne Kommunikation zu fördern und endet damit, dass diese eventuell auf der Strecke bleiben.

Dialog und Unternehmenskommunikation nach innen sind großteils auf digitale Medien begrenzt. Und dann wären da noch die Meetings: Wie treffen wir uns face-to-face? Meetings müssen aufwändiger geplant, sorgfältiger abgesprochen und protokolliert werden.

Und vor allem: ArbeitnehmerInnen müssen lernen, sich zuhause so zu organisieren und zu konzentrieren, als wären sie am Arbeitsplatz in einem Unternehmen – Ablenkungen passieren im privaten Umfeld leicht.

Die hoch gelobte Work-Life-Balance kann schnell schief hängen – genauso wie der Haussegen, wenn man es mit der Arbeit im privaten Umfeld übertreibt. Je nachdem, wie stark man sich mit seiner Arbeit zuhause beschäftigt – fest steht, man muss klare Grenzen oder auch Ziele setzen, um sich nicht selbst zu über- oder unterfordern.

Also:

In der vorherrschenden Zeit digitaler Transformation ist es möglich, von überall aus zu arbeiten – oberstes Gebot ist allerdings Vertrauen von Seiten der ArbeitgeberInnen und Selbstdisziplin von Seiten der ArbeitnehmerInnen. Wie man dieses schafft und auch behält, besprechen hochrangige Keynote-SpeakerInnen und TeilnehmerInnen auf der Zukunft Personal Austria von 13.-14. November in Wien.

Spannend, oder? Hier könnten wir munter weiter referieren. Wenn Sie Input und Meinungen rund um die Neuerungen der Arbeitswelt durch Digitalisierung erfahren wollen, dann kommen Sie bei der Zukunft Personal Austria vorbei!

P.S. Natürlich findet man die grüne VerVieVas Horde am Stand oder bei der Bühne, wo unsere kreativen Köpfe ihre Stifte schwingen, um die Keynotes mit Hilfe von Graphic Recordings festzuhalten – damit Sie länger etwas davon haben!

Jetzt mitreden & Kommentar posten!